Tintenklecks Der Untätige Navid Linnemann

Im Rahmen des  Young Storyteller Awards 2022 entstand das Buch “Die Geschwister M.”

Die Aufgabe des Veranstalters  story.one bestand darin, ein Buchkonzept mit sehr kurzen Texten (max. 2.500 Zeichen) zu entwickeln. Auf dieser Seite erfahrt ihr mehr darüber, wie mein Beitrag für den YSA22 entstanden ist.

Die Hamsternde aus Die Geschwister M.
Die Geschwister M. Buchcover

Klappentext

“Es gibt menschliche Eigenschaften, die ändern sich in Tausenden von Jahren nicht. Sie liegen in uns allen verborgen – mal stärker, mal schwächer. Davon berichtete schon der Aristoteles-Schüler Theophrast in seiner Satire »Charaktere«.

Das Büchlein »Die Geschwister M.« baut darauf auf und überlegt, was in heutiger Zeit (un-)menschlich ist. In diesen fünfzehn Charakteranalysen finden wir uns wahrscheinlich alle wieder …”

Die Gerechte und die Viktimisierende

Die Buchdetails

Format: Hardcover
Seiten: 72
ISBN-13: 9783710807220
Verlag: story.one publishing
Erschienen am: 06.07.2022
Sprache: Deutsch
Bilder: 7 Farbbilder

Die Idee


Ausgangslage für “Die Geschwister M.” war das Büchlein ” Charaktere” des altgriechischen Philosophen und Naturwissenschaftlers Theophrast – ein Schüler Aristoteles’. In seinem Werk beschreibt er 30 menschliche (allesamt negative) Charaktereigenschaften und dies auf teils sehr humorvolle Weise, wie beispielsweise “Der Flegel”, der während einer Theatervorführung rülpst oder “Der Ungelegene”, der einem gerade bestraft werdenden Sklaven davon erzählt, dass sein eigener Sklave sich nach derlei Bestrafung umgebracht hätte.

Tintenklecksbild Arschkrichende

Dieses Muster der namenlosen Figuren habe ich mir für die Geschichten in diesem Buch zu eigen gemacht. Es handelt sich bei mir jedoch nur um 15 Texte, die zudem auch auf positive Charaktereigenschaften zu sprechen kommen. Von Theophrast abgeschaut habe ich mir jedoch die Einleitungen, welche die jeweilige Eigenschaft in einem Satz definieren.

Sodann geht es in “Die Geschwister M.” beispielsweise um den Arschkriecher, der für einen Autokraten arbeitet und diesem in jeder Lebenslage Honig ums Maul schmiert. Oder es geht um “Die Eloquente”, die so verbissen auf eine anständige Ausdrucksweise achtet, dass sie gar nicht merkt, wenn sie es übertreibt. Oder “Der Untätige”, der zu müßig ist, die Welt zu verbessern. Oder “Die Helfende”, die in einem aktuell noch laufendem Krieg ihr Können unter Beweis stellt.

Letztlich sind es 15 sehr verschiedene Geschichten nach demselben Muster, in denen wir uns wohl alle ein Stück weit wiederfinden. Ob wir diese unsere Eigenschaften nun pflegen oder vermeiden wollen, muss dann wiederum jede*r für sich selbst entscheiden. 

Rohrschachtest Bild Der Gläubige

Die Illustrationen

Was wäre geeigneter als Tintenklecksbilder? Die Idee zur Herstellung solcher Bilder – die auch für den Rohrschachtest verwendet werden – kam mir, da ich für die Geschichten auf Story.one jeweils ein Titelbild einfügen musste. Ich verwendete also echte Tinte auf Papier und Küchenboden und digitalisierte anschließend jene Bilder, bei denen ich eine Verbindung zu den jeweiligen Texten herstellen konnte.

Da es in den Texten durchaus auch um … unliebsame menschliche Eigenschaften geht, lassen sie mit der Betrachtung der Bilder womöglich Parallelen zum eigenen Verhalten ziehen – schaut nur lange genug hin.

Traurigerweise durften nicht alle fünfzehn so entstandenen Bilder mit in das bei story.one erschienene Buch für den YSA22. Doch die Fans der Tintenklecksbilder (zu denen ich mich selbst auch zähle 😉) kann ich an dieser Stelle trösten: In der später erscheinenden Softcover-Edition und im eBook werden alle Grafiken zu sehen sein.