);

Auf dieser Seite sind alle Figuren aus „Stambul – Geschichten zwischen Sultanat und Republik“ zu finden, die es tatsächlich gegeben hat. Bei ihnen handelt es sich meist nicht um die Protagonisten der Geschichten, sondern um Nebenfiguren. Diese laufen hier einmal durchs Bild und dort ist von ihnen nur am Rande die Rede. Dennoch: Auch sie gehören in historische Romane mit realem Hintergrund bzw. historische Kurzgeschichten, wie das im Buch Stambul der Fall ist. 

Übersicht historischer Persönlichkeiten aus Istanbuls Geschichte

Hinweis für die mobile Ansicht: Vollständig angezeigt wird der Seiteninhalt nur bei gedrehtem Bildschirm. Die Fotos lassen sich mit einem Klick vergrößern.

Name Taucht auf in Beschreibung
Hasan FehmiHasan Fehmi Bey „Mord an der Brücke“ Hasan Fehmi Bey (1874-1909) war osmanischer Journalist und Herausgeber der unabhängigen Zeitung Serbesti (Freiheit). Er kritisierte in seinen Artikeln die nach der Revolution von 1908 an die Macht gekommene jungtürkische Regierung scharf. Seine Ermordung gilt als der erste Mord an einem Journalisten auf türkischem Boden.  
Karl MayDer Schriftsteller Karl May. „Zweieinhalb leere Weinflaschen“
(nur erwähnt)
Karl May (1842-1912) gilt als einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller. Neben seinen Winnetou-Geschichten gelangten besonders seine Bücher mit (erfundenen) Reiseabenteuern aus dem Orient zu Berühmtheit. Schon zu Lebzeiten wurde er zu einem Bestseller-Autor. Dass Deutsche in Konstantinopel seine Bücher im Regal stehen hatten, ist daher nicht unwahrscheinlich. 
Kaiser Franz Joseph I.Kaiser Franz Joseph I. von Österreich-Ungarn. „Theater im Palais“
(nur erwähnt)
Franz Joseph I. (geb. 1830) aus dem Haus Habsburg-Lothringen war von 1848 bis zu seinem Tod 1916 Kaiser von Österreich. Gemeinsam mit dem deutschen Kaiser Wilhelm II. sorgte er für eine Waffenbrüderschaft mit den Osmanen.
Uhrmacher MeyerUhrmacher Johann Meyer in Konstantinopel. „Drei Uhren für ein Pferd“ Johann Meyer (1843-1920) begründete ein Uhrmacher Geschäft in Istanbul. 1876 wird er zunächst als Uhrmacher des Sultans in den Palast bestellt. Zwei Jahre später gründet er ein Unternehmen, welches drei Generationen lang in Familienhand verblieb und noch heute (mit anderem Schwerpunkt) weiter existiert.
Talât PaschaMehmed Talat Pascha. „Zwei Kaiser am Bahnhof“ Einer der drei faktischen Führer des Osmanischen Reiches war Talât Pascha (1874-1921). Seine Stellung war die des Innenministers und stellenweise auch Großwesirs. Auf seinen Befehl hin wurden 1915 die ersten Armenier in Istanbul verhaftet, was als Beginn des Völkermords gesehen wird.
Sultan Mehmed V.Sultan Mehmed V. Resad. „Zwei Kaiser am Bahnhof“ Sultan Mehmed V. Reşad (1844-1918) wurde 1909 als Sultan und Kalif von den Jungtürken eingesetzt, da er politisch leichter zu kontrollieren war und besonders während des Ersten Weltkriegs eher repräsentative Aufgaben übernahm.  
Cemal PaschaCemal Pascha. „Zwei Kaiser am Bahnhof“ Ahmed Cemal Pascha (1872-1922) bildete mit Enver Pascha und Talât Pascha das sogenannte Triumvirat. Diese drei Männer zusammen hatten die Kontrolle im Osmanischen Reich. Cemal Pascha war als Militärbefehlshaber von Syrien einer der Hauptverantwortlichen für den Genozid an den Armeniern.
Enver PaschaEnver Pascha „Zwei Kaiser am Bahnhof“ Enver Pascha (1881-1922), der sich auch mit der türkischen Bezeichnung Damad (Schwiegersohn) anreden ließ, war einer der Köpfe der Jungtürken, welche 1908 revoltierten und den alten Sultan durch eine Marionette ersetzten. Er übernahm die Rolle des Kriegsministers im Osmanischen Reich und war treibende Kraft hinter dem Kriegseintritt an der Seite der Deutschen.  
İbrahim Hakkı Pascha İbrahim Hakkı Pascha, Großwesir und späterer Botschafter des Osmanischen Reiches in Berlin. „Zwei Kaiser am Bahnhof“ İbrahim Hakkı Pascha (1863-1918) war vor Kriegsausbruch für kurze Zeit Großwesir des Osmanischen Reiches. 1915 wurde er zum Botschafter des Reiches in Berlin, was er auch bis zu seinem Tod blieb.
Mustafa Kemal PaschaMustafa Kemal Pascha (Atatürk). „Predigt gegen das Unausweichliche“
„Berber Ömer“
(nur erwähnt)
Mustafa Kemal Pascha (1881-1939) war ein osmanischer Offizier und Kriegsheld. Nach dem Ersten Weltkrieg organisierte er den Widerstand gegen die Besatzungstruppen, führte die Türken (und weitere Ethnien) in den Unabhängigkeitskrieg und gründete 1923 schließlich die moderne Republik Türkei. Heute ist er vor allem unter seinem Ehrennamen Atatürk bekannt. 
„Berber“ Ömer „Berber Ömer“ Der Barbier „Berber“ Ömer stammte vermutlich aus dem heutigen Albanien. Er lernte sein Handwerk wahrscheinlich bei seinem Onkel und beteiligte sich nach Kriegsende am Widerstand gegen die englischen Besatzungstruppen in Istanbul. 

Historische Romane mit realem Hintergrund bieten eine gute Gelegenheit, um sich auf unterhaltsame Art und Weise einem Thema zu nähern. Ist das Interesse erst einmal entfacht, können anhand der Biographien einzelner Protagonisten oder geschichtlicher Zusammenfassung weitere Fakten in Erfahrung gebracht werden.